Theaterwissenschaft München
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Hans-Peter Bayerdörfer

Prof. Dr. Hans-Peter Bayerdörfer

Emeritus; Lehrtätigkeit an der TWM

Professor Emeritus


c/o Geschäftszimmer I, Zi. 002, EG, Georgenstr. 11

Publikationen

Biografie

geboren 1938. Ab 1957 Studium in Tübingen, Hamburg, Berlin (FU) und New York (STM). Staatsexamen 1963, Master (STM) 1964, Promotion Tübingen 1967. Wissenschaftlicher Assistent am Deutschen Seminar der Universität Tübingen. Habilitation 1974. Danach bis 1986 Professor, Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturgeschichte II an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Seit 1986 Professor, Lehrstuhl für Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München, seit 2005 emeritiert.

Forschungsschwerpunkte

Seine Lehrtätigkeit konzentriert sich auf die allgemeine Theatergeschichte der deutschsprachigen Länder seit dem 18. Jahrhundert, im Rahmen des jeweiligen europäischen Kontextes. Einbezogen ist die Geschichte der Theatertheorie. Schwerpunkte liegen vor allem im Zeitraum seit der Aufklärung, u.a. im 19. Jahrhundert, der Jahrhundertwende, der Weimarer Republik und der Theaterentwicklung seit 1945. Hinzu kommen besondere Interessen für jüdisch-deutsche Kultur- und Theaterbeziehungen seit Lessing, für das Verhältnis zu den Theaterkulturen der östlichen Nachbarn, insbesondere Polens, sowie - im außereuropäischen Zusammenhang - für die Traditionstheater Ostasiens, vor allem Japans.

Forschungsprojekte

  • "Bedeutung und Leistung des Judentums in der Theatergeschichte der deutschsprachigen Länder (seit der Aufklärung)"
  • als Sprecher an der DFG-Forschergruppe "Kulturelle Inszenierungen von Fremdheit im 19. Jahrhundert", mit dem Teilprojekt "Juden - Türken - Heiden. Fremdheit auf der deutschen Schauspielbühne des 19. Jahrhunderts" (abgeschlossen)
  • als Organisator an dem internationalen Forschungsprojekt "Bühne und Drama als Träger von Komik im theatergeschichtlichen Vergleich zwischen Japan und Deutschland" (abgeschlossen)
  • als Mitorganisator, in Verbindung mit der Faculty of Arts der University of Tel Aviv, an der Vorbereitung eines Symposiums "Jüdische Künstler und die Entstehung des modernen deutschen Theaters im Zeitraum von 1880 bis 1933" (abgeschlossen)