Theaterwissenschaft München
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Dr. Azadeh Sharifi

Dr. Azadeh Sharifi

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
DFG-Projekt "(Post)migrantisches Theater in der deutschen Theatergeschichte - (Dis)Kontinuität von Ästhetiken und Narrativen"

Kontakt

Raum: Zi. U 109 / UG, Georgenstr. 11

Publikationen

Biographie

Azadeh Sharifi studierte Germanistik, Philosophie und Jura (Öffentliches Recht) an der Rupprecht-Karls-Universität Heidelberg und promovierte 2011 in Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim mit einer Arbeit über „Theater für alle? Partizipation von Postmigranten am Beispiel der Bühnen der Stadt Köln“. Zwischen 2011 und 2013 war sie als wissenschaftliche Autorin beim Balzan-Preis Forschungsprojekt „Die Rolle der freien Theater im europäischen Theater der Gegenwart: Strukturelle und Ästhetische Veränderungen“ unter der Leitung von Prof. emer. Dr. Manfred Brauneck und Internationalem Theaterinstitut (ITI) Deutschland tätig. Von 2014 bis 2015 war sie Fellow am Internationalen Forschungskolleg „Interweaving Performance Cultures“ an der Freien Universität Berlin.
Azadeh Sharifi ist Mitglied des Future Advisory Board des Performance Studies international (PSi)

Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit ist sie auch in praxisnahen Feldern tätig. So war Azadeh Sharifi Mit-Kuratorin des Kinder- und Jugendtheaterfestivals "Augenblick Mal 2017". Sie ist aktuell eine der Kurator*innen des Festivals „Politik im Freien Theater“, eine Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung mit den Münchner Kammerspielen und dem Spielmotor e.V.

Forschungsschwerpunkte
Migrantisches und postmigrantisches Theater, Postcolonial Studies/ Postcolonial Theater, Gender and Race in theater/theater and intersectionality

DFG-Forschungsprojekt
Seit 2016 forscht sie an ihrem DFG-Eigene Stelle PostDoc-Projekt „(Post)migrantisches Theater in der deutschen Theatergeschichte – (Dis)Kontinuitäten von Ästhetiken und Narrativen“