Theaterwissenschaft München
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Kudraß, Dr. Tiffany

Dr. Tiffany Kudraß

Kontakt

Werdegang

  • Promotion in Theaterwissenschaft an der LMU München bei Prof. Dr. Michael Gissenwehrer, Nebenfach Amerikanistik bei Prof. Dr. Michael Hochgeschwender
  • Diplom der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien und Stipendiatin an der University of Illinois at Urbana-Champaign/USA
  • Werkstudentin/Assistenz der Geschäftsführung: Roland Berger Strategy Consultants GmbH
  • Freie Redakteurin und Praktika bei RTL Television New York, Berlin, München
  • Regieassistentin: Kampnagel Hamburg, Komödie Düsseldorf, a.gon Theater GmbH
  • Regiehospitantin: Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Staatstheater Mainz, Komödie im Bayerischen Hof

Forschungsschwerpunkte

Medientheorie und -praxis; Digitale Phänomene; Theater und Inklusion (s. Publikationen), Varietétheater, African-American Theatre, US-Entertainment Industry, Heimat- und Trümmerfilm; Neues Deutsches Kino; Politik, Wirtschaft und Kunst.

Publikationen

Zur Dramaturgie der Misogynie im Internet. In: Rüdiger, Thomas-Gabriel; Bayerl, Petra Saskia (Hg.): Cyberkriminologie. Kriminologie für das digitale Zeitalter. Bd. II. Wiesbaden: Springer VS 2022 (derzeit in Arbeit, Ko-Autor Dr. med. Gerhard Vilmar).

Unsterblich tot. Eine interdisziplinäre Untersuchung zur Inszenierung von Todesnähe und Suizid. (derzeit in Arbeit, Ko-Autor Dr. med. Gerhard Vilmar, Facharzt für Psychotherapie, Psychosomatik, Psychoanalyse).

Die Vergegenwärtigung der Dialektik der Aufklärung in Fällen von krisendynamischem Antisemitismus. Überarbeitete Fassung. Wissenschaftl. Aufsatz. München: Grin 2021.

(Hg.): Theater und Inklusion. Ein Pilotprojekt der LMU München und dem Bereich ‚Kunst und Inklusion‘ des Kulturreferates der Landeshauptstadt München. München: Universitätsdruck 2017.

When a Dream turns into a Nightmare. Die Dekonstruktion des amerikanischen Traumes. München: Utz 2016.

Entertainment total. Die Entwicklung neuer Theaterformen am Beispiel des Palazzo. München: AVM 2011.

Schlagende Verbindungen. Relikte oder Brutstellen von nationalsozialistischem Gedankengut. In: Pfeiffer, Gabriele C.; Bauer, Katharina u.a. [Hg.]: Jura Soyfer. Ein Studi(en) Projekt am tfm. Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Universität Wien. St. Stefan i. Lavanttal: Theiss 2010, S. 187-197.