Theaterwissenschaft München
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Prof. Dr. Martina Groß

Prof. Dr. Martina Groß

Vertretung der Professur für Theaterwissenschaft mit Schwerpunkt Intermedialitätsforschung

Kontakt

Raum: Zi. 006/EG, Georgenstr. 11, 80799 München
Telefon: +49 (0)89 / 2180 - 5954

Sprechstunde:
nach mündlicher Vereinbarung vor oder nach der Lehrveranstaltung; weitere Termine folgen in Kürze

Forschungsschwerpunkte

Geschichte und Theorie experimenteller Theaterformen, Zuschauer in Theatertheorie und –praxis, Methoden alternativer Theater- und Literaturgeschichtsschreibung, Theater der Frühen Neuzeit, Institutionalisierungsprozesse in den Künsten, Theater und Übersetzung

Aktuelles Forschungsprojekt

„Theater und Reisen“: Interferenzen in historischer und aktueller Perspektive (AT)

Vita

Martina Groß studierte Romanistik, Komparatistik, Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Paris, Nantes und Frankfurt am Main. Von 2007-2008 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen, von 2008-2013 am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe Universität Frankfurt am Main, wo sie mit einer theater- und literaturwissenschaftlichen Arbeit zu Lesages Théâtre de la Foire und der Theaterentwicklung um 1700 bei Hans-Thies Lehmann und Friedrich Wolfzettel promoviert wurde (Querelle, Begräbnis, Wiederkehr. Alain-René Lesage, der Markt und das Theater. Heidelberg: Winter Verlag 2016). Zudem hatte sie die Co-Leitung des Masterstudiengangs Erasmus Mundus in Performing Arts Studies inne und koordinierte den Frankfurter Teilstudiengangs im Verbund mit den Universitäten Brüssel (ULB), Sevilla und La Coruña, Paris 8 und Nizza Sophia Antipolis sowie der Københavns Universitet von 2008-2013. Seit Oktober 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur an der Universität Hildesheim. Gastdozenturen und Lehraufträge an der Lancaster University (LICA – Lancaster Institute for the Contemporary Arts), der Akademie der Darstellende Kunst Baden-Württemberg, der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg u.a.

Weitere Informationen auf den Seiten der Universität Hildesheim