Theaterwissenschaft München
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
PD Dr. Birgit Wiens

PD Dr. Birgit Wiens

Inhaberin einer Heisenberg-Stelle der DFG

Kontakt


Website: http://www.birgit-wiens.de/

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Forschungsarbeiten/Publikationen, DFG-Projekt "Szenographie" (Stand 01/2019)

Biografie

Seit 1.10.2015 ist Frau PD Dr. Birgit Wiens Fellow im Heisenberg-Programm der DFG mit dem Forschungsprojekt  "Szenographie: Episteme und ästhetische Produktivität in den Künsten der Gegenwart".
Im Herbst 2018 ging das Projekt in seine zweite Förderphase (SP "Szenographisches Wissen und das Archiv"), ab 1.03.2019 ist Birgit Wiens Inhaberin einer Heisenberg-Stelle.

SS 2015: Vertretung der Lehre von Prof. Balme (Forschungsfreisemester)

WS 2013/14: Vertretung der Lehre von Prof. Balme (Forschungsfreisemester)

05/2013: Habilitation an der Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften der LMU München mit einer Schrift zum Thema „Intermediale Szenographie. Raum-Ästhetiken des Theaters am Beginn des 21. Jahrhunderts“. (Publikation im Mai 2014)

ab 03/2010: Realisierung des Forschungsprojekts „Intermediale Szenographie. Raum-Ästhetiken des Theaters am Beginn des 21. Jahrhunderts“ (als DFG-Einzelprojekt), LMU München, Theaterwissenschaft

2009-02/10: Projektleiterin und Kuratorin des Projekts: „Towards an Alliance between Scenic Arts and Scientific Research“ (für SNF-Sinergia), eine Initiative von: EPFL / École Polytechnique Fédérale de Lausanne, HETSR / La Manufacture Lausanne, ZHdK - Hochschule der Künste Zürich und LMU München, Theaterwissenschaft

2004-09: Professorin für Theaterwissenschaft, Schwerpunkt Theatergeschichte und Produktionsdramaturgie an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

2002-04: Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Theaterwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität München

2000-04: Lehraufträge an der HfG Karlsruhe, Studiengang Szenographie; 2002 Lehrauftrag Dramaturgie an der Hochschule für Musik und Theater Felix-Mendelsohn-Bartholdy, Leipzig

1995-2004: Tätigkeit als freiberufliche Kuratorin, Dramaturgin und Projektleiterin für: Marstall / Bayerisches Staatsschauspiel; Akademie zum 3. Jahrtausend, Burda-Medien, München; „China Fest“ / Asien-Pazifik-Wochen 2001, Senat für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Berlin; ZKM / Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe, und andere Institutionen

seit 2000: regelmäßige Publikations- und Vortragstätigkeit

1988-94: Assistenzen, Hospitanzen und Praktika u.a. am Staatsschauspiel Stuttgart, Goethe-Institut Berlin und ITI-Festival „Theater der Welt“ (München).

Forschungsschwerpunkte

Theaterwissenschaft als Medienwissenschaft, Intermedialität, Szenographie und Bühnenbild im 20./21. Jahrhundert, Theorien des Raums, Bilddramaturgie, Schauspiel- und Performancetheorie, Dramaturgie im zeitgenössischen Theater.