Theaterwissenschaft München
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
PD Dr. Nic Leonhardt

PD Dr. Nic Leonhardt

Senior Researcher ERC-Projekt "Developing Theatre"; Associate Director Center for Global Theatre Histories

Kontakt

Raum: Zi. 204 / 2.OG, Georgenstr. 11
Telefon: +49 (0)89 / 2180 - 5941

News

Nic Leonhardt ist Stellvertretende Frauenbeauftragte der Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften

2018

Im Juni 2018 wird Frau Leonhardt zum 2nd Vice-President im Executive Committee & Council der SIBMAS ernannt.

Nic Leonhardt erhält ein Karl Ferdinand Werner-Fellowship am Deutschen Historischen Institut (DHI) Paris für das Frühjahr 2018. Das Fellowship steht im Kontext ihrer aktuellen Forschung über Philanthropie und Kulturförderung nach 1945 im Rahmen des ERC-Projekts "Developing Theatre".

2017
Nic Leonhardt wurde am 10. Juli 2017 mit ihrer Arbeit zum Thema "Theater über Ozeane. Vermittler transatlantischen Austauschs (1890-1925)" an der Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften der LMU München habilitiert. Zur Privatdozentin wurde sie am 14. September 2017 ernannt.

2015/2016
Gastprofessorin für Inter Artes am Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln

April 2014
Im Sommersemester 2014 ist Nic Leonhardt als Junior Researcher in Residence am CASLMU Center for Advanced Studies der LMU München tätig.

Oktober 2013
Nic Leonhardt erhält ein Karl Ferdinand Werner-Fellowship am Deutschen Historischen Institut Paris (DHIP) für Februar/ März 2014.
Im Sommersemester 2014 wird sie als Junior Researcher in Residence am CASLMU Center for Advanced Studies der LMU München tätig sein.
Beide Fellowships wurden Nic Leonhardt im Kontext ihres Habilitationsprojektes "Transatlantische Theater-Netzwerke (1900-1929)" zuerkannt.

Juli 2013
Im Investitionsfonds des Zukunftskonzepts LMUexcellent (dritte Förderlinie der Exzellenzinitiative) war Nic Leonhardt mit einem Antrag zum Forschungsprojekt Theatrescapes. Mapping Global Theatre Histories erfolgreich.

November 2012
Nic Leonhardt ist für ein weiteres Jahr Mentee im Mentoring-Programm im Rahmen von LMUexcellent. Dieses Programm unterstützt hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen bei ihrer Wissenschaftskarriere auf dem Weg zur Professur.

September 2012
Nic Leonhardt nimmt vom 9.-12. September 2012 als Mitorganisatorin des Vierten German-Israeli Frontiers of Humanities-Symposiums (GISFOH) der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Israelischen Akademie der Wissenschaften in Potsdam teil. Thema des Symposiums ist "Imagination – Ideas, Aesthetics, and Social Practices". Nic Leonhardt vertritt mit ihrer israelischen Kollegin Sharon Aronson-Lehavi die Theater- und Filmwissenschaft und leitet die Sektion "Imagination in Theatre and Performance: Rethinking Relational Dimensions of Theatrical Events". Weitere beteiligte Disziplinen sind Anthropologie, Kunstgeschichte und East Asian Studies.

Publikationen (PDF, 147 kb - Stand 2016)

Biografie

Nic Leonhardt studierte Theaterwissenschaft und audiovisuelle Medien, Deutsche Philologie, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Mainz und promovierte 2006 im Internationalen Promotionsprogramm "Performance & Media Studies" an der Universität Mainz bei Christopher Balme mit einer Arbeit über "Piktoral-Dramaturgie. Visuelle Kultur und Theater im 19. Jahrhundert (1869-1899)". (Bielefeld: transcript 2007).
Zwischen 2000 und 2007 wirkte sie in Forschung und Koordination für die DFG-Projekte "Theatralität und Kolonialismus: Polynesische performance culture zwischen Selbst- und Fremdrepräsentationen" (Mainz, Prof. Dr. Christopher Balme); "Kulturelle Repräsentationen von Fremdheit im 19. Jahrhundert" (Köln/ München, Prof. Dr. Claudia Jeschke); "Systemische Körper? Kulturelle und politische Konstruktionen des Schauspielers in schauspielmethodischen Programmen Deutschlands 1945-1989" (Leipzig, Dr. Anja Klöck) und dem SfB "Ritualdynamik" (Heidelberg, Prof. Dr. Christiane Brosius).
Sie unterrichtete an der Universität Mainz, der Hochschule für Musik Köln, der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und war 2007 mit einem Stipendium des DAAD Gastdozentin am Barnard College und der Columbia University in New York.
Von 2008 bis Februar 2010 war Nic wissenschaftliche Mitarbeiterin im Exzellenz-Cluster "Asia and Europe in Global Context" und wirkte dort als inhaltliche Koordinatorin und Mentorin im Graduiertenprogramm für Transcultural Studies sowie auch als Koordinatorin und PostDoc im Forschungsprojekt "New Urban Imaginaries".
www.nicleonhardt.wordpress.com

Forschungsschwerpunkte

Theater- und Mediengeschichte, Historiographie, Visual Culture, Dramaturgie, Urban und Transcultural Studies, Digital Humanities.
Neben der wissenschaftlichen Arbeit ist Nic als freie Autorin tätig.

Forschungsprojekte

Seit 2017 Project Leader Developing Theatre: Building Expert Networks for Theatre in Emerging Countries after 1945 (ERC Project)

2010 - 2016 Associate Director des DFG-Koselleck-Projekts Global Theatre Histories am Institut für Theaterwissenschaft der LMU München
www.gth.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de

Seit Herbst 2013 Project Leader Theatrescapes. Digital Theatre and Media History (LMUexcellent)
www.theatrescapes.theaterwissenschaft.uni-muenchen.de

(Foto Nic Leonhardt © Peter von Felbert)